Marode Immobilien müssen von den Eigentümern saniert werden!

Verfasst von Stefanie Gülker am 15.10.2021 11:51

Marode Immobilien die nicht mehr wirtschaftlich sind, werden oft von den Eigentümern nicht mehr weiter instand gehalten. Das geht nicht, beschloss jetzt der BGH. Wenn einzelne Eigentümer einer Eigentümergemeinschaft es wollen, muss die Immobilie saniert werden. Dann werden auch alle anderen Eigentümer sich an den Sanierungskosten beteiligen müssen, so beschloss jetzt der Bundesgerichtshof. Nach dem Wohnungseigentumsgesetz entfällt eine Sanierungspflicht nur dann, wenn das Gebäude so stark zerstört wurde, dass mehr als die Hälfte des Wertes verloren gegangen ist, wie etwa ein Hochwasser oder ein starker Sturmschaden.Ein wirtschaftlicher Totalschaden fällt aber nicht darunter. Das Urteil ist von grundsätzlicher Bedeutung. Denn es gilt auch für heruntergekommene Immobilien, in denen sich Wohnungen befinden. Auch hier kann eine Sanierung von der Mehrheit der Eigentümer nicht einfach verweigert werden, weil sie die Kosten nicht tragen wollen.